π

»Total vernetzt und trotzdem sicher« und keiner geht hin

Show Sidebar

Update 2016-04-05: Kommentare und meine Antworten darauf

Der TÜV Austria organisierte einen Vortrag mit anschließender Podiumsdiskussion zum Thema »Total vernetzt und trotzdem sicher - Leben und arbeiten in einer informatisierten Welt«.

Hier nochmal die Ankündigung aus der Newsgroup vom Reinfried:

So schnell wie sich IT-Technologien entwickeln und die damit verbundenen Datenmengen steigen, so schnell wachsen auch die Angriffe auf die Systeme. Doch wie reagiert man und wie kann man sich vor solchen Attacken schützen?
Datenschutz ist dir wichtig? Uns auch!
Unter der Moderation von Michael Fleischhacker diskutieren Zukunftsforscher Franz Kühmayer, Politologe Anton Pelinka, Hackerpreisträger 2015 Aron Molnar und Bernd Zwattendorfer, Experte für vernetzte Daten und Datensicherheit und TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreisträger 2015.
Unsere Top-Speaker freuen sich auf einen Austausch bei der Podiumsdiskussion am 4. April im Kunsthaus Graz.
Kostenlose Anmeldung: http://event.tuv.at/ oder unter forum@tuv.at
Wann: Montag, 4. April 2016 ab 19.00 Uhr
Wo: Kunsthaus Graz, Lendkai 1, 8020 Graz
Anmeldung und Eintritt frei!
Für Ihr leibliches Wohl wird gesorgt! (GRATIS BUFFET!)

Die Keynote vom Zukunftsforscher Franz Kühmayer war nicht nur inhaltlich sehr spannend. Er ist auch ein äußerst begnadeter Vortragender, was das Handwerkliche des Präsentierens betrifft. Das sieht man leider nur noch selten.

Die anschließende Podiumsdiskussion führte Michael Fleischhacker, der für meinen Geschmach als Moderator zu viel selber reden wollte.

Anton Pelinka war als hochdotierter Politologe eine tolle Bereicherung, wenn auch die Technik offenbar nicht so sehr seins ist.

»Hackerpreisträger« Aron Molnar und Bernd Zwattendorfer (»e-Voting«) vertraten die technischen Aspekte des Themas durchaus respektabel. Hier ein Artikel über eine Aussage von ihm bezüglich Schulbildung, die ich komplett unterschreibe.

Am Anfang war die Diskussion recht mühsam und als es dann ins Eingemachte ging und wirklich spannend wurde, war leider die Zeit bereits ausgeschöpft. Trotzdem gelungen!

Danach gab es ein exklusives Buffett der Sonderklasse in der Needle vom Kunsthaus: ein Traum.

Obwohl Reinfried das GRATIS BUFFET Studenten-gerecht mit gesperrten Buchstaben hervorhob, konnte ich keinen signifikanten Anteil an Studierenden im Publikum entdecken.

Ja was ist denn da los mit den jungen Technikern? Wenn nicht schon das Thema und die hochkarätige Besetzung gereicht hätte, wären wir damals zumindest wegen dem kostenlosen Buffett und der tollen Location in Schaaren herbeigeströmt.

Scheuklappenstudis?

Eklatantes Desinteresse?

Einladung oberhalb der 140-Zeichen-Grenze?

Generation Lethargie?

Erklärungsversuche nehme ich gerne als Disqus-Beiträge oder per Email entgegen.

Kommentare

Reinfried schickte mir ein paar Zeilen:

Servus,
als der TÜV sich bei mir gemeldet hat, hab ich sie darauf aufmerksam gemacht, dass das noch in den Osterferien ist.
Der von mir veröffentlichte Text kam dann genau so vom TÜV Austria, vielleicht wollten sie selbst stärker damit locken, im Endeffekt waren es mehr Leute als ich erwartet hab.
LG Reinfried

Stimmt, ich habe leider nicht berücksichtigt, dass momentan Osterferien sind. Das relativiert meinen Kommentar zu diesem Event. Jedoch meine allgemeine Kritik halte ich aufrecht, da auch bei ähnlichen Veranstaltungen während des Semesters verhältnismäßig schwaches Echo bei Studierenden erkennbar ist.

Was ich auf Twitter als Feedback bekommen habe, bezog sich fast ausschließlich auf Usenet als unwichtiges Nischenmedium. Einerseits denke ich, dass der TÜV sich nicht nur auf Reinfrieds Posting verlassen hat. Andererseits hatte ich beim Studieren zahlreiche Kontakte, wo solche Events durch Mundpropaganda im Vorfeld sehr gut "angekündigt" wurden.

Ein weiteres Email habe ich anonym erhalten:

Vielleicht waren wir nicht auffällig genug :) Aber ich war mit einer 3er Delegation von TU Studenten dort, nicht hauptsächlich wegen dem Buffet sondern wegen der Diskussion.
Aber ja, stimmt, es waren wenig Studenten interessiert. Ich bin mir aber auch nicht sicher, ob der TÜV als Zielgruppe Studenten im Blick gehabt hat. In diesem Raum des Kunsthauses hätten auch keine 20 Studenten platz gehabt. Und es sind (noch) Osterferien.
Und ja, ich wünsche mir regelmäßige gesellschaftliche, politische Diskussionen über Technologie und IoT an der TU, nachdem beim letzten TU Industriedialog die Aussage eines TU Professors war: "Datenschutz interessiert keinen" :/

Die Raumgröße hätte ein Problem werden können. Mit der geforderten Anmeldung kann man das aber im Vorfeld prüfen und gegebenenfalls darauf reagieren.

Ich befüchte auch, dass Datenschutz für die Mehrheit egal ist. So wie Privatspährenschutz, effizientes Arbeiten, Nachhaltigkeit und so weiter. Doch genau das zu ändern sollte Anliegen der Experten sein.

Nur, weil die Mehrheit die eklatant dramatischen Aufdeckungen von Snowden nicht mal ansatzweise versteht bedeutet es nicht, dass sie weniger wichtig sind.

Comment via email or via Disqus comments below: