π

Äquidieum

Show Sidebar

In Anlehnung an Äquinoktium bezeichne ich mit Äquidieum den Gleichstand der Zeitperioden, die ich in Niederösterreich und in Graz (der Steiermark) verbracht habe.

Diesen Gleichstand feiere ich heute, am fünften Februar 2014.

Vermutlich so um den 18. September 1994 bin ich für das Telematik-Studium nach Graz gezogen. Genauere Aufzeichnungen habe ich aus diesem Monat leider nicht mehr, sodass ich aus meiner Erinnerung und dem Inskriptionsdatum diesen Tag geschätzt habe.

Mit Niederösterreich verbinde ich Kindheit, (alte) Heimat und Familie. Ich bin nur noch alle paar Monate dort, wenn ich meine Eltern und meinen Bruder besuche. Ab und zu erwische ich mich nach wie vor dabei, dass ich mit "daheim" Niederösterreich meine. Und das, obwohl es schon lange nicht mehr so ist und somit nur zu Verwirrungen führt.

Ich war auch schon in meiner Kindheit sehr stark mit der Steiermark verbunden: die meiste Verwandtschaft befindet sich hier. Mittlerweile fühle ich mich klarerweise mehr als Grazer als ein Niederösterreicher. Graz ist eine tolle Stadt mit einer sehr hohen Lebensqualität, die klein genug ist, dass man nicht den Überblick verliert und überall mit dem Fahrrad hinkommt. Andererseits ist es auch groß genug, damit man alles Wichtige vorfinden kann: etliche Krankenhäuser, genug Kinos, mehrere Theater, fünf Universitäten, öffentliche Verkehrsmittel, mehr Einkaufszentren als sinnvoll notwendig, und so weiter.

Mal sehen, wie es mit mir weitergeht. An sich habe ich keine Bestrebungen, wieder wegzuziehen. Ganz im Gegenteil. :-)

Comment via email or via Disqus comments below: